Jun 222012
 

Machmal ärgere ich mich über die Bildqualität meiner Olympus E-510 und denke dann über einen Systemwechsel nach. Was mich bisher daran gehindert hat sind die alten Objektive der OM-Reihe die ich an einer anderen Kamera nicht nutzen könnte. Einer meiner Favoriten für einen Wechsel wäre eine Nikon und da wahrscheinlich die Nikon D7000. Der Preis für den Body liegt momentan bei etwas über 800 Euro. Ein Kit-Objektiv käme für mich nicht in Frage, dass ist meiner Meinung nach verbranntes Geld. Die D7000 hat einen Cmos Sensor in der Größe 23,6 x 15,6 mm und eine Auflösung von 16,2 Megapixel. Diese hohe Auflösung ist normalerweise eher ein Nachteil, da sie bei höheren ISO Werten leicht zu Bildrauschen führt. Laut einiger Tests ist die bei der Nikon D7000 nicht der Fall. Es wird ihr eine sehr gute Bildqualtiät bestätigt was das wichtigste Kriterium für mich ist. Ein Feature das ihr leider fehlt ist ein Schwenkmonitor! Hätte ich früher gut darauf verzichten können aber mit den Jahren fällt es mir schon etwas schwer mich auf den Boden zu legen. Hier würde so ein Teil gute Dienste leisten. Was ich nicht brauche ist eine Videofunktion und mich würde interessieren wie häufig diese von Fotografen genutzt wird. Ich glaube die wenigsten nutzen die Funktion und die Kamerahersteller sollten lieber weiter an der Verbesserung der Bildqualität arbeiten. Die technischen Daten möchte ich hier icht runterbeten, da dies an anderer Stelle weit kompetenter gemacht wird. Aber eine Zusammenfassung der Nikon D7000 Erfahrungsberichte möchte ich gerne geben. 2/3 der Bericht geben der Kamera eine sehr gut oder gute Bewertung. Bemängelt wurde in eingen Rezensionen der nicht immer tadelos funktionierende Autofokus. Es wird von einem Backfocus gesprochen, daß heißt, die Schärfe liegt ein wenig hinter dem eigentlichen Schärfepunkt. Ein weiteres Problem der Kamera, das in den Erfahrungsberichten angesprochen wird sind Pixelfehler. Diese kommen jedoch nur in ganz wenigen Situationen vor und zwar bei Langzeitbelichtungen zwischen 1 und 8 Sekunden in orangenen Bildteilen. Diese Pixelfehler sind meiner Meinung nach vernachlässigbar aber eine Kamera die nicht immer richig scharfstellt ist nicht in Ordnung. Da es nur bei manchen Kameras auftritt sollte man nach dem Kauf ganz genau darauf achten. Eine Alternative zu dieser Kamera wäre in der gleichen Preisklasse die Canon EOS 60D.

 Veröffentlicht von am 09:57